Phytotherapie

Phytotherapie Seite2

Die Vielfalt der Heilpflanzen und ihre gesundheitsfördernden Wirkstoffe

Die Phytotherapie unterstützt auf natürliche Weise den Körper bei der Wundheilung, wirkt leichten Erkrankungen entgegen und verschafft Linderung bei akuter Symptomatik. Die Anwendung erfolgt meist in einer gemischten Form aus mehreren Arzneipflanzen.

Hierbei werden verschiedene Teile der Pflanzen (Blüte,Wurzeln, Blätter) verwendet, um die möglichst größte Wirkstoffausnutzung zu erzielen.

Je nach äußerer oder innerer Anwendung werden Pflanzen und/oder deren Bestandteile in Tinkturen, Presssäfte, Salben, Trockenextrakte, Kompressen, Kaltauszug und Infus (Tee) angewandt oder auch die ganze Pflanze verwendet.

Viele Bereiche können bei unseren Vierbeinern unterstützt werden:

Magen und Darm

  • Durchfall
  • Übersäuerung
  • Nervöser Magen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Nervöser Darm
  • Blähungen
  • Verdauungsprobleme (Verstopfung)
  • Chronische Darmentzündung
  • Gastritis

Leber und Pankreas

  • Mischungen für Galle und Leber
  • Leichte Pankreasschwäche

Niere und Harnwege

  • Nierenunterstützende Mischungen
  • Durchspülungsmischungen
  • Cystitis
  • Beginnende Inkontinenz
  • Bewegungsapparat
  • Unterstützende Mischungen bei leichten Beschwerden des Bewegungsapparates

Haut und Stoffwechsel

  • Hautmischungen
  • Juckreiz
  • Ekzeme

Senioren

  • Unterstützung des Herzens
  • Allgemeine Stärkung

Nach Bedarf

  • Nervenstärkung
  • Scheinträchtigkeit
  • Unterstützung des Entgiftungsorgane (unspezifisch)
  • Hustenmischung
  • Ausleitung nach Narkose/ Entwarnung /Impfung
  • Unterstützung bei Wurmbefall
  • Wundbalsam
Phytotherapie Barf Control

Folgende Heilpflanzen und -kräuter habe ich in meiner Ausbildungszeit besprochen: 

(Auszug einiger Beispiele)

Phyto Arnika
  • Weidenrinde
  • Flohsamen
  • Malve
  • Echter Eibisch
  • Isländisches Moos
  • Spitzwegerich
  • Gemeiner Fenchel
  • Koriander
  • Echte Kamille
  • Gänsefingerkraut
  • Brombeerblätter
  • Blutwurz
  • Eichenrinde
  • Echter Engelwurz
  • Süßholz
  • Pfefferminz
  • Kurkuma
  • Bärlauch
  • Schisandra
  • Katzenkralle
  • Taigawurzel
  • Chinesischer Tragant
  • Beifuss
  • Ashwagandha
  • Brennnessel
  • Hagebutte
  • Afrikanische Teufeskralle
  • Weihrauch
  • Mädesüß
  • Schafgarbe
  • Mariendiestel
  • Löwenzahn
  • Cranberries
  • Ringelblume

Der Einsatz von Heilpflanzen sollte immer individuell je nach Symptomen / Unverträglichkeiten/ chronischen Verläufen in Betracht gezogen und exakt passend zum Tier als einzelne Pflanze oder Pflanzmischung angewandt werden, um evtl. Überreaktionen zu vermeiden.

In meiner Beratung arbeite ich NICHT mit Giftpflanzen, auch wenn diese in sehr geringer Dosis oftmals als medizinische Basis Verwendung finden.